down AfD BW | Kreisverband Bodenseekreis

Landtagswahl: Unser Standpunkt zu Schule und Bildung

KV-BODENSEE - 28.02.2021

Der Südkurier fragte unseren Landtagskandidaten zum Thema Schulen und Bildung:

  • Corona und das damit verbundene Homeschooling haben nun in zwei Schuljahren zur Folge gehabt, dass die Schüler ihrem Lernstoff und dem Bildungsplan hinterher sind. Was kann das Land dafür tun, dass die Schüler bei ihren Abschlüssen keine Nachteile gegenüber ihren Vorgängergenerationen haben? Zurück zu flächendeckendem G9?

Christoph Högel (AfD): In manch anderen Bundesländern kennt man gar kein G9. Einige dieser Bundesländer stehen mittlerweile vor uns im bundesweiten Bildungsranking, aufgrund der ruinösen rot-grünen Bildungspolitik der baden-württembergischen Vorgängerregierung.
Es ist also keine Frage von G8 oder G9. Es ist eine Frage des „Wie setze ich Bildungspolitik um und was steht im Fokus“. Während man bei den Altparteien den Fokus auf eine leistungsorientierte Bildungspolitik verloren hat und stattdessen mit gemeinschaftsschulischer Gleichmacherei aufwartet oder der „Fridays-for-future-Bewegung“ das Demonstrieren während der Schulzeit erlaubt und fördert statt sanktioniert, leidet der Bildungserfolg und damit auch unsere Unternehmen.
Um die Folgen der Corona-Bildungsmisere einigermaßen zu begrenzen, müssen wir mit den Abschlussklassen schnellstmöglich zu einem sicheren, effektiven Präsenzunterricht zurückkehren, der auch befristet samstags stattfindet. Das allein reicht allerdings nicht. Es braucht auch den unbedingten Willen der Schüler, einen guten Abschluss zu erlangen, ohne dass die Prüfungsanforderungen abgesenkt werden. Ein pauschales Wiederholungsjahr sollte mit aller Kraft verhindert werden, da unsere Unternehmen im Ländle auch in diesem Jahr gut gebildete Azubis und die Universitäten und Hochschulen leistungsfähige Studenten brauchen.

  • Die Corona-Krise hat aufgezeigt, dass die Schulen beim Thema Digitalisierung enormen Aufholbedarf haben. Tatsächlich liegt der Bildungsstandort Deutschland bei der Digitalisierung europaweit im hinteren Drittel. Ihr Rezept für die Bildungspolitik des Landes?

Christoph Högel (AfD): Das ist nicht erst seit Corona klar, nur hat es nun hoffentlich der Letzte begriffen. Deshalb sind in Zukunft Unterrichtsmaterialien in weiterführenden Schulen standardmäßig in digitalisierter Form vorzulegen. Analoges Material kann ergänzend eingesetzt werden. Jede Schule ist durch Anbindung ans Glasfasernetz mit schnellem WLAN und modernem Projektionsgerät in jedem Klassenzimmer auszustatten. Darüber hinaus gilt das Prinzip BYOD (Bring Your Own Device), also bring dein eigenes Gerät mit. Ein Ergänzungspool an Tablets versorgt die Schüler, die kein geeignetes Gerät besitzen. Der Unterricht sollte zwingend über eine Lernplattform abgewickelt und organisiert werden. Lernplattformen ermöglichen ein Maximum an effektiver, unterrichtlicher Ergebnissicherung, Organisation, Systematik, Transparenz, schneller und effektiver Kommunikation, Kollaboration, einfacher Individualisierung, Elternarbeit, usw.. Ein Fortbildungsprogramm für Schüler und Lehrer zur Arbeit mit der Lernplattform und zum digitalen Unterrichten im Präsenz- und Fernunterricht muss eingerichtet werden, und zwar sofort und zentral vom Land. Pädagogischer Orientierungspunkt ist eine digitale Lerntheke bzw. ein digitaler Lernzirkel. Führungspositionen im schulischen Bereich dürfen ohne solide Kenntnisse im digitalen Unterrichten nicht mehr besetzt werden, bereits tätige Führungskräfte müssen in diesem Bereich dringend nachqualifiziert werden.

  • Wie stehen Sie zur Forderung nach kostenlosen Kitaplätzen? Und wer soll die bezahlen, das Land oder die Kommunen?

Christoph Högel (AfD): Das Hauptproblem sind nicht die Gebühren, sondern die nach wie vor fehlenden Kitaplätze. Gebührenfreiheit schafft keinen einzigen Kitaplatz und baut keinen Kindergarten. Ich bin deshalb dafür, die Gelder stattdessen in den Ausbau der Kitaplätze zu stecken sowie Familien durch den Bund steuerlich mittels Familiensplitting zu entlasten.
Des Weiteren gibt es bei den Kitagebühren meist eine Staffelung der Beiträge, je nach Verdienst der Eltern. Von Familien mit geringem Einkommen wird häufig nur ein sehr geringer Eigenbeitrag verlangt. Eine Abschaffung der Gebühren käme demnach besonders den finanziell bessergestellten Familien zugute. Das lehne ich entschieden ab.

Woher das Geld nehmen?

  1. Einwanderung in die Sozialsysteme stoppen
  2. Schluss mit der Transferunion zugunsten hochverschuldeter EU-Staaten, die nicht ordentlich wirtschaften
  3. Corona-Lockdown beenden, zielgerichtete Maßnahmen in die Wege leiten, Wiederhochfahren der Wirtschaft, damit die Steuern wieder fließen und um im Rahmen einer neuen Corona-Politik die Corona-Folgekosten zu minimieren

Hier gehts zum vollständigen Artikel.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Die steile Karriere des Begriffs Remigration

calendar 02.03.2024 user KV-BODENSEE
Als Anfang des Jahres ein Märchenonkel namens Correctiv ein kleines Privattreffen in Potsdam zur staatsgefährdenden Geheimkonferenz hochgeschrieben hatte, erlebte das bis dahin nahezu unbekannte Wörtchen Remigration eine beispiellose Karriere. Gemäß Correctiv-Drehbuch sollte eigentlich das ausg...
right   Weiterlesen

Politischer Kaffee: "Windräder am Bodensee"

calendar 01.03.2024 user KV-BODENSEE
Wir laden alle Interessierten herzlich ein: Politischer Kaffee in Überlingen am Samstag, den 9. März 2024 um 16 Uhr im Hof Neuhaus, Bamberger Straße 41, 88662 Überlingen. Das Thema lautet diesmal: Windräder am Bodensee Nach einer kurzen Einführung ins Thema durch einen Experten gibt es eine...
right   Weiterlesen

Unsere Leute für die Gemeinderatswahl in Überlingen

calendar 26.02.2024 user KV-BODENSEE
Heute haben wir unsere neun Kandidaten für die Gemeinderatswahl in Überlingen 2024 nominiert. Ein herzliches Dankeschön an Christoph Högel für die perfekte Leitung der Versammlung. Wir freuen uns, jetzt auch den Überlinger Bürgern eine echte politische Alternative anbieten zu können!
right   Weiterlesen

Infoveranstaltung zu den geplanten Windrädern im Bodenseekreis

calendar 24.02.2024 user KV-BODENSEE
Die Gemeinden Überlingen, Owingen und Sipplingen veranstalten für ihre Einwohner eine weitere „Dialogveranstaltung“ zu den geplanten Windkraftanlagen auf dem Hochbühl am Dienstag, den 12. März 2024, von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Bürgerhaus „kultur|o“ in Owingen in Zusammenarbeit mit...
right   Weiterlesen

Unsere Mannschaft für die Kreistagswahl

calendar 18.02.2024 user KV-BODENSEE
Für die Kreistagswahl im Juni haben wir gestern unsere 40 Kandidaten nominiert. Wir danken Martin Rothweiler, Kreisverbandsvorsitzender im Schwarzwald-Baar-Kreis, der die Versammlung geleitet hat. In Kürze präsentieren wir unser Wahlprogramm für den Bodenseekreis und dann kann der Wahlkamp...
right   Weiterlesen

Quod licet iovi, non licet bovi — zum Zweiten

calendar 17.02.2024 user KV-BODENSEE
Wo wir gerade bei doppelten Standards sind: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat die aggressiven Protestaktionen gegen die Grünen verurteilt. „Wenn eine politische Veranstaltung durch Gepöbel und Gewalt verhindert wird, wenn Polizisten angegriffen und Steine geworfen werden, dann sind ...
right   Weiterlesen

Quod licet iovi, non licet bovi.

calendar 17.02.2024 user KV-BODENSEE
Als wir am 24. Januar gegen die geplanten Windkraftanlagen in Heiligenberg protestiert hatten, fanden wir in der benachbarten Pizzeria Ambiente da Pino einen Aufsteller mit der Aufschrift: „Kein Einlass für AfD“ — für uns sozusagen Alltag im postdemokratischen Deutschland. Wer das gleiche mi...
right   Weiterlesen

Redefreiheit am Aschermittwoch

calendar 14.02.2024 user KV-BODENSEE
Die Regierung setzt gerade alles daran, die Redefreiheit für die Opposition abzuschaffen. Unter der heuchlerischen Bezeichnung „Demokratiefördergesetz“ soll unter anderem der Inlandsgeheimdienst dazu ermächtigt werden, Druck auf Gaststätten auszuüben, damit diese ihre Räumlichkeiten nicht ...
right   Weiterlesen

Eine echte Lachnummer: Das Narrengericht Stockach

calendar 06.02.2024 user KV-BODENSEE
Karl Lauterbach kommt vor das Hohe Grobgünstige Narrengericht zu Stocken. Am Schmotzige wird ihm der Prozess gemacht. Die drei besten Witze aus der Vorstellung des Beklagten haben wir hier zusammengestellt: 1) „Denn meist behielt er mit seinen klaren Prognosen und Warnungen am Ende Recht“ Ha ...
right   Weiterlesen

Appell an die SPD: Wohltätige Projekte nicht zu Wahlkampfzwecken schaden

calendar 03.02.2024 user KV-BODENSEE
Die SPD-Fraktion in Salem ruft dazu auf, Spenden an ein gemeinnütziges Hilfsprojekt in Nigeria zu pausieren. Die Absicht hinter der Unterlassungsaufforderung besteht darin, einen vorangegangenen Spendenaufruf der AfD ins Leere laufen zu lassen. Wir bitten die SPD darum, den Wahlkampf nicht auf Kos...
right   Weiterlesen

Wie die Schwäbische sich ihre Wahrheit bastelt

calendar 02.02.2024 user KV-BODENSEE
Wie schon zuvor beim Südkurier geht auch bei der Schwäbischen die Verächtlichmachung der AfD der Faktentreue vor. So schreibt die Zeitung, Bernhard Straßer hätte die gemeinsame Unterstützung des Ausbildungsprojekts in Nigeria vorgeschlagen, „um in schwierigen Zeiten ein Zeichen zu setzen“....
right   Weiterlesen

Heiliger Sankt Florian, verschon’ mein Haus, zünd’ and’re an!

calendar 31.01.2024 user KV-BODENSEE
Niemand will ein Migrantenheim in seiner Nachbarschaft haben. Aktuell sind es die Bürger im Friedrichshafener Stadtteil Allmannsweiler, denen eine neue Unterkunft mit 150 Migranten vor die Nase gebaut werden soll und die davon gar nicht begeistert sind. Sie haben sich jetzt auf dem betroffenen Gru...
right   Weiterlesen

 

Programm für Deutschland.Grundsätze für Deutschland Kurzfassung

Lust auf mehr? Downloads

GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up